Donnerstag | 6. April 2017 | 20 Uhr

Konzert

Minas Borboudakis: Werke für Percussion
»In memoriam Peter Sadlo«

Minas Borboudakis (*1974)

Requiem für einen Felsen (2016/17)
für Schlagzeugquartett

Evlogitária – In memoriam Iannis Xenakis (2001)
für Schlagzeug solo

Unisono (2003)
für zwei Schlagzeuger

Nachklänge des Meeres (V) (1997)
für Schlagzeug solo

Dead Strokes (2006)
für Marimba solo und Schlagzeugquartett

Ausschnitte aus Angels (2013/14)
für Schlagzeugquartett und Elektronik

 

Schlagzeug:

Richard Putz
Sergey Mikhaylenko
Špela Mastnak
Patrick Stapleton
Daniel Martinez

Klangregie:

Paolo Mariangeli

Dirigent:

Minas Borboudakis

 

 

Eintritt: € 18,-
ermäßigt: € 10,- (für Schüler, Studenten und Rentner)

Abendkasse eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung
Um Voranmeldung wird gebeten
Telefon: (089) 288 105 0
Fax: (089) 288 105 33
kontakt@orff-zentrum.de


 

Donnerstag | 27. April 2017 | 20 Uhr

Vortrag und Ausstellung

Wieland Wagner zum 100. Geburtstag
(1917–1966)

Vortrag
Dr. Oswald Georg Bauer
»Carl Orff und Wieland Wagner«

»Wieland Wagner, der vor 100 Jahren geboren wurde, hat 1956 Orffs Antigonae inszeniert, die er als ›von bestürzender Unerbittlichkeit‹ und als heute ›gültige Deutung der griechischen Tragödie‹ charakterisierte. Im folgenden Jahr 1957 hat er Orffs Osterspiel in einem sogenannten ›Heiligen Grab‹ im Stil des Barock spielen lassen.
Vortrag mit Bildern und Musik.«
Oswald Georg Bauer

Eintritt zum Vortrag: Euro 10,00
ermäßigt: Euro 5,00 (für Schüler, Studenten und Rentner)
Abendkasse eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung
Um Voranmeldung wird gebeten
Telefon (0 89) 28 81 05-0
Fax (0 89) 28 81 05-33
kontakt@orff-zentrum.de

Ausstellung
»Carl Orff und Wieland Wagner«
In Ergänzung zum Vortrag von Oswald Georg Bauer zeigt das Orff-Zentrum München eine kleine Ausstellung mit Exponaten aus dem Nachlass von Carl Orff
Freitag, 28. April 2017 – Montag, 31. Juli 2017

Orff-Zentrum München, Kaulbachstraße 16, 80539 München
Mo – Do 9 –16 Uhr, Fr 9 –14 Uhr
Samstag, Sonntag, Feiertag geschlossen
Eintritt zur Ausstellung frei