Donnerstag  13. Oktober 2016  19 Uhr

Lesung

Gustav Mahler „In Eile – wie immer!“ – Neue unbekannte Briefe
Gustav Mahler »In Eile - wie immer!«

Die Jugendliebe Josephine Poisl und der beleidigte Dichter Hugo von Hofmannsthal, Wiens „schönste Adelige“, Gräfin Misa von Wydenbruck, und der New Yorker Konzertmeister Theodore Spiering, die Sängerin Selma Kurz und der Komponist Alexander Glasunow: Sie alle waren Briefpartner Gustav Mahlers, der als Komponist, Dirigent und Operndirektor mit seiner Korrespondenz ein Netzwerk über halb Europa geknüpft hat. 35 seiner Briefpartner und mehr als 250 unbekannte Briefe versammelt der in diesem Jahr erschienene Band. Entstanden ist ein facettenreiches Bild von Gustav Mahler, ein Brief-Band, der sowohl spannende Lektüre für alle Freunde seiner Musik als auch korrekt edierte Quellensammlung für die Forschung sein will. Unterstützt von Peter Gülke präsentiert der Herausgeber Franz Willnauer sein neuestes Buch im Orff-Zentrum München.

Lesung der Briefe: Peter Gülke

Moderation: Franz Willnauer

Eine Veranstaltung des Orff-Zentrums München in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Volksbildungsverband e. V.

 

Eintritt: Euro 12,00
ermäßigt: Euro 7,00 (für Schüler, Studenten und Rentner sowie Mitglieder des Bayerischen Volksbildungsverbands)

Abendkasse eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung

Um Voranmeldung wird gebeten

Telefon (089) 28 81 05-0
Fax (089) 28 81 05-33
kontakt@orff-zentrum.de


 

Dienstag  25. Oktober 2016 19 Uhr

Filmvorführung und Podiumsgespräch

Peter Grassinger: Musica Poetica – Rundadinella von Carl Orff und Gunild Keetman
Helikon-Film/Bayerischer Rundfunk 1978

Podiumsgespräch
Peter Grassinger und Dr. Thomas Rösch

Filmvorführung
Musica Poetica – Rundadinella von Carl Orff und Gunild Keetman, in Bildern erzählt von Peter Grassinger

Flötenspieler: Erich Schleyer – Kinder: Evi und Roman – Maskengruppen: Ballettstudio Heidi Korn/Ballettstudio Ulrich Behrisch/Perchtengruppe Andreas Reupold – Puppen / Masken / Dekoration: Barbara Buchwald, Hans Stummer, Jochen Schuster, Walter Dörfler, Kurt Sellier, Harro Siegel, Josef Wackerle – Mitarbeit: Wilfried Albrecht, Dorith Falter, Renate Fink, Michael Hölzl, Peter Hummel, Peter Kraus, Katja Klatt, Gerhard Meyer, Katharina Milles, Manfred Perl, Johann Schmid, Karl-Heinz Schmid, Guenther Thumer, Thomas Vering – Förderverein der Landshuter Fürstenhochzeit – Puppentheatersammlung der Stadt München – ein Instrumentalensemble – Tölzer Knabenchor, Leitung: Gerhard Schmid-Gaden
Gesamtleitung: Carl Orff

Kamera: Walter A. Franke, Georg Auersperg
Ton: Knut Panitz, Paul Carmine
Schnitt: Hana Vogel
Aufnahmeleitung: Ottomar Birth
Skript: Sylvia Tewes
Regie-Assistenz: Maja Grassinger-Brehme
Buch und Regie: Peter Grassinger
Produktion: Gertrud Simmerding

Hergestellt von Helikon-Film München 1978 im Auftrag des Bayerischen Rundfunks

 

Eintritt frei

Abendkasse eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung

Um Voranmeldung wird gebeten

Telefon (089) 28 81 05-0
Fax (089) 28 81 05-33
kontakt@orff-zentrum.de


 

Donnerstag  24. November 2016 19 Uhr

Konzert

Max Reger zum 100. Todestag
Lieder und Kammermusikwerke für Streicher
Max Reger, 1913 │ Foto: Theo Schafgans
Max Reger (1873-1916)

Suite Nr. 3 a-Moll für Violoncello solo op. 131 c (1915)

Suite Nr. 1 g-Moll für Viola solo op. 131 d (1916)

Lieder
Wenn die Linde blüht op. 76,4
Waldeinsamkeit op. 76,3
Mariä Wiegenlied op. 76,52
Meinem Kinde op. 43,3
Mutter, tote Mutter op. 104,3
Klein-Evelinde op. 142,4

Streichsextett F-Dur op. 118 (1911)

 

Ute Ziemer, Sopran

Donald Sulzen, Klavier

Diogenes Quartett
Stefan Kirpal, Violine
Gundula Kirpal, Violine
Alba González i Becerra, Viola
Stephen Ristau, Violoncello

Roland Glassl, Viola

Wen-Sinn Yang, Violoncello

 

Eintritt: Euro 18,00
ermäßigt: Euro 10,00 (für Schüler, Studenten und Rentner)
Abendkasse eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung

Um Voranmeldung wird gebeten

Telefon (089) 28 81 05-0
Fax (089) 28 81 05-33
kontakt@orff-zentrum.de


 

Donnerstag  1. Dezember 2016  19 Uhr

Historische Tondokumente I
Carl Orff: Oedipus der Tyrann, Uraufführung Stuttgart 1959
Zum 90. Geburtstag von Gerhard Stolze, zum 10. Todestag von Astrid Varnay, zum 50. Todestag von Fritz Wunderlich, zum 30. Todestag von Hans Baur

 

Podiumsgespräch
Traugott Schmohl (Mitwirkender im Chor der Thebanischen Alten), Franz Willnauer (Zeitzeuge), Dr. Thomas Rösch

Historische Tondokumente I - Oedipus der Tyrann [1959]

 

Carl Orff: Oedipus der Tyrann

Ein Trauerspiel des Sophokles von Friedrich Hölderlin

Mitschnitt der Uraufführung vom 11. Dezember 1959 an den Württembergischen Staatstheatern Stuttgart

 

Oedipus: Gerhard Stolze; Ein Priester: Willy Domgraf-Faßbaender; Kreon: Hans Baur; Tiresias: Fritz Wunderlich; Jokasta: Astrid Varnay; Ein Bote aus Korinth: Hubert Buchta; Ein Hirte des Lajos: Heinz Cramer; Ein anderer Bote: Willy Domgraf-Faßbaender; Chorführer: Hans-Günter Nöcker; Die Thebanischen Alten: Lothar Brüning, Alfred Pfeifle, Traugott Schmohl, Stefan Schwer, Frithjof Sentpaul, Gerhard Fiess, Willy Killinger, Kurt Egon Opp, Conrad Spitzer, William Wahlert

 

Musikalische Leitung: Ferdinand Leitner
Inszenierung: Günther Rennert
Bühnenbild und Kostüme: Caspar Neher
Choreinstudierung: Heinz Mende

Mit Projektionen von Szenenfotos, Bühnenbildentwürfen, Figurinen etc.

 

Eintritt: Euro 8,00

Abendkasse eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung

Um Voranmeldung wird gebeten

Telefon (089) 28 81 05-0
Fax (089) 28 81 05-33
kontakt@orff-zentrum.de